Olympic National Park- bis Quileute Oceanside Resort (La Push)

Olympic National Park- bis Quileute Oceanside Resort (La Push)

Um 09:16 war Abfahrt unser Ausflug beginnt. Mit der Fähre ging es morgens von Edmonds nach Kingston. War ein super Tourist und habe Bilder von der Fährfahrt gemacht, als ob ich das 1. mal Fähre gefahren bin. 🤗

Wir fahren auf die Fähre.

Auf der Fähre liegen viele Puzzel. Wer mag kann ein odere mehrere Stücke ran legen.

Wir sind noch bis Port Townsend gefahren und haben dort im Bayview gefrühstückt. Port Townsend ist mega schön, gerade werden dort die Strassen gebaut, sicher für die Sommerurlauber. Deshalb nur ein Foto aus dem Fenster vom Früstücksplatz.

Frisch gestärkt ging es weiter zum Dungeness National Wildlif Refuge. Dort geht es erstmal kurz durch einen Park und man kommt unten am Wasser an, war genial. Man kann dort bis zum Leuchtturm am Wasser entlang laufen. Wenn man möchte kann man sich einschreiben und ihn für eine Woche hüten. Verpflegung muss man sich selbst mitnehmen und bis zum Leuchtturm tragen.

Schöner Wanderweg

Ganz weit hinten ist der Leuchtturm zu sehen.
Steine ditchen, 2x berührt er schon die Wasseroberfläche.

Riesen Pflanzen werden ans Land gespült.

Rehe sind uns übern Weg gelaufen.

Wir sind weiter der 101 entlamg gefahren und am Lake Crescent vorbei. Bei schönem Wetter ein Traum.

Lake Crescent

Dadurch, dass es fast die ganze Zeit geregnet hat, haben wir uns doch für eine Unterkunft im warmen entschieden. Haben ein Hotelzimmer in Quileute Ocean Side Resort genommen, Raum 122. Es gab zum Abend trotzdem Wander Verstärkung, haben mehr als genug bei.

Unser Zimmer für die Nacht.

Danach bin ich noch kurz zum Strand gegangen. Man sieht wieviel Kraft das Wasser hat und wieviele Bäume an den Strand gespült worden sind.

Das Resort gehört Indianern, sie bewirtschaften hier alles und dürfen in ihren Resorten fast alles machen was sie wollen. Also auch die Anlage dicht ans Wasser bauen. Glaube das wäre bei uns nicht erlaubt.

Liebe Grüsse Melli 🌸


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: