Via Jacobi Tag 10 – Blumensteig bis Schwarzburg

Via Jacobi Tag 10 – Blumensteig bis Schwarzburg

Um 07:09 Uhr wurde ich mit dem schönen Satz „Guten morgen liebe Mellimaus, komm heraus aus deinem Haus“ vom Helmut geweckt. Meine Nacht im Zelt war super nur das Zelt ist nass und der Schlafsack wieder sehr feucht. Ist ein grosser Nachteil, dann hält der Schlafsack mich nicht warm. Ansonsten hab ich super geschlafen im Zelt. Musste dann alles noch in der Sonne ausbreiten und das packen ging dadurch schleppend voran. Die anderen sind zum Frühstück gegangen, aber ich hatte mein Brot vom Vortag (Abendessen) noch und hab mir davon ein wenig gegönnt. Mich fertig gemacht und gewartet das die Sachen etwas trocknen. Bin dann kurz vor neun Uhr los. Heute war es wieder ein heisser Tag. Wasser muss man sich jetzt immer 2l mitnehmen. Soviele Wasserquellen/ Brunnen wie am Anfang sind nicht mehr, zum Teil steht auch dran kein Trinkwasser. Wenn es so warm ist und ich mehr trinken mitnehme überlege ich oft wie ich mein Grundgewicht noch reduzieren kann, wo man noch ein paar Gramm sparen könnte. Bin sonst super zufrieden, aber manchmal muss man noch mehr Wasser mitnehmen.

Es ging erstmal über Wiese und durch ein kleinen Waldabschnitt bis nach Wattenwil. Dort habe ich 2015 aufhören müssen und bin zurück nach Rorschach um arbeiten zu gehen. Durch Wattenwil durch und einen Anstieg hoch, alles Asphalt, war aber anstrengend heute in der Hitze. Und dann weiter nach Riggisberg, dort habe ich die anderen wieder getroffen am 1. Konsum der auf dem Weg lag und was haben sie getrunken? Genau- Cola Zero. Sie sind kurz nach 8 Uhr los und haben sich gewundert, dass ich sie schon wieder eingelaufen habe. Babsi ist mit dem Bus weiter, ihr Fuss war heute nicht gut. Wir 3 sind dann zusammen weiter, vor ein paar Tagen noch zu 6. In Riggisberg ging es auch heute wieder die Treppe hinauf, 143 Stufen (Helmut hat die gleiche Anzahl gezählt).

In Rüggisberg gab es eine Pause, auf dem Kirchgelände. Es war schön, schattig und mein Schlafsack wurde in die Sonne zum trocknen gelegt. Nach der Pause ging es an den letzten 10km für heute. Mussten wieder im Schatten entlang was sehr gut tat und manchmal kam eine frische Briese Wind. Auch hier ging es noch ein paar Treppenstufen hoch. Wenn wir zusammen laufen und es Bergauf geht, laufe ich immer in Helmuts Windschatten, also hefte mich an seine Fersen ran. Er läuft ein gutes Tempo hoch. Mussten über eine Kuhweide und da sagte er, bleib jetzt schön dicht hinter mir und hat auf mich aufgepasst. Ich mag es einfach nicht über Kuhweiden zu gehen. Sind an einer Lamafarm vorbei gekommen. Dort gab es auch Kamele und Yaks. Manche haben auch Haustiere. Gegen 16 Uhr sind wir in Schwarzburg angekommen. Babsi stand schon und hat auf uns gewartet. Bin heute in einem B&B. Wir konnten auch unsere ganzen Sachen waschen, was sehr lieb ist. Fürs Abendbrot haben wir heute selbst eingekauft und gemütlich zusammen gesessen und erzählt. Uns allen geht der Günther vom Schloss Ralligen nicht mehr aus dem Kopf und wir lachen sehr viel.

Die zahlreichen Stufen, 143 waren es.

In der Pause wird der Wanderführer studiert.
Das heutige Selfie.

Unser Pausenplatz.

Helmuts Fersen.

Die 2. Treppe für heute, mit Muster.
Ein Camino Zeichen als Fliese.

Manfred wie er an den Kühen vorbei geht.
Kamele
Lamas

Yaks
Die Vögel sind über meinem Kopf gekreist.

Lieben Gruss Melli 🌸

Wanderinformation: kommt später


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: