Via Jacobi Tag 14 – Vucherens bis Lausanne

Via Jacobi Tag 14 – Vucherens bis Lausanne

Unsere Wirtin hat uns ein tolles Frühstück gezaubert. Selbstgemachten Hefezopf, Marmelade und Joghurt. War super alles. Kurz vor 9 Uhr brachen wir alle gemainsam auf. 20km waren angedacht bis Lausanne. Morgens habe ich noch Diane Bescheid gegeben, dass ich heute in Lausanne ankomme. Sie hat gleich angeboten, dass ich bei ihr bleiben kann. Hab ihr gesagt, dass wir 5 sind und ich gern nächste Woche zurück komme und mit ihr Zeit verbringen würde. Da sollten wir doch alle 5 vorbei kommen. Okay, nach Absprache mit den anderen machen wir das. Heute ist auch Helmuts letzter Tag, schade. Er muss wieder nach Hause, Urlaub ist vorbei. Hab deswegen mehr Bilder von der Gruppe gemacht. Die Wolken bruchen auf und der schöne blaue Himmel kam hervor. Es ging der Strasse entlang und durch Wälder. Es war heute wieder sehr Abwechslungsreich. In eine Stadt kamen wir, wo der Weg sehr verwirrend war. Selbst am Papierkorb haben sie dann die Schilder gemacht. Kurz vor Lausanne haben wir uns alle verlaufen. Manfred voran, alle anderen hinterher. Auf einmal war kein Zeichen mehr zu sehen. Wir also zurück in den Wald und sind die andere Richtung entlang gelaufen. Die Zeichen waren wieder da. Was nicht schön ist, dass genau an der Kreuzung kein Zeichen war. Aber die anderen haben einen Wanderführer da stand etwas drinnen, das es unter der Autobahnbrücke durch geht und an der Seite eine Treppe hoch mussten. Haben das alles erledigt und sind weiter, haben dann gemerkt wir standen, ein paar Minuten vorher auf der anderen Seite und hätten dort nur links laufen müssen. Aber so was weiss man nicht wenn man fremd ist. Sind wieder in ein Waldstück abgebogen. Jetzt waren wir über Lausanne. Wir konnten uns die Stadt von oben anschauen und einen tollen Ausblick geniessen. Hab Diane Bescheid gegeben wo wir sind und das es nicht mehr weit ist. Wir sind weiter runter und sind noch zur Cathedrale gegangen. Diane hat uns mit ihrem Auto abgeholt. Die Freude war gross sie wieder zusehen. Bei ihr angekommen wurde geduscht, gegessen und die Betten für die Nacht bereit gemacht. Geschlafen wird auf Luftmatratzen. Melli durfte im Bett schlafen. Eine 5. Matratze in dem Zimmer wäre zuviel gewesen und wir hätten alle miteinander kuscheln müssen. Sind dann noch runter zum See gefahren. Ist das schön dort. Diane und ich haben unsere Zelte verglichen und spekuliert, wie man und wo man Gewicht sparen könnte. Der Sonnenuntergang war super schön und hat uns noch einen Regenbogen geschenkt.

Was für ein schöner Tag. Und toll das man Menschen kennt die für einen da sind. 💜

Lieber Gruss Melli 🌸

Selfie Time
Der Helmut und Melli.

Wunderschön

Sehr dicht an einer Hauptstrasse entlang.
Noch einmal Kühe streicheln.
Hier entsteht ein kleines Dorf und nimmt die ganze Aussicht.

Am Papierkorb ist der Wegweiser.

Ein altes Fahrrad mit Moos bedeckt.

Cathédrale de Lausanne

PCT Freunde bleiben und helfen gegenseitig. 💜

Gruppenbild


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: