E5- Tag 10 Oberstdorf – Madau

E5- Tag 10 Oberstdorf – Madau

Gut um 04 Uhr aufzustehen war etwas zu überschwinglich von meiner Seite. Kurz nach halb sechs hat es gut geklappt. Alles wurde verstaut, Zelt ist leider pitsch nass, aber muss es unterwegs trocknen lassen. Jetzt geht es richtig auf in die Alpen. Bin zum Bahnhof was der Ausgangspunkt ist.

Um 07:02 Uhr ging es los. Also noch nicht zu spät zu überwältigen sind 1000 Höhenmeter in den nächsten Stunden und es ist zum Glück etwas frisch. Der Weg wurde leicht gefunden heute durch Oberstdorf. Bin über die Trettach und sie lief rechts mit mir mit. Endlich kam ich bei Spielmannsau an, bin nur vorbei aber ich wusste jetzt beginnt der lange Anstieg. Es gab noch ein Proteinriegel und eine 5min Pause. Der Weg ist noch gut aufgeweicht von dem Regen der letzten 2 Tage. Auch mal etwas rutschig. Aber ansonsten sehr gut, es geht hoch aber man hat auch Erholungsphasen dabei. Liegt mir gut. Nach ca der Hälfte des Anstiegs bin ich an eine kleine Kapelle vorbei und habe ein kleines Päuschen gemacht. Es gab Landjäger und viel Wasser. Auf ging es die letzten ca 3km bis zur Kemptner Hütte. Habe auf dem Stück ein Vater mit Sohn getroffen, sie laufen zusammen bis Meran. Bald werd ich auch mal mit meinem Muttchen los ziehen. Vorfreude. Neben mir war eine Schlucht und da lag noch Schnee, er war etwas dreckig so hab ich ihn erst nicht wahr genommen. Viel Wasser rannte am Berg runter und wo es kritisch gewesen wäre, waren Stahlseile. Habe dann gesehen es geht etwas rechts und dachte mir dort muss doch die Hütte, Kemptner Hütte, bald sein und so war es auch. Endlich der schwerste Teil des Tages lag beim erreichen der Hütte hinter mir. Dort hab ich eine etwas längere Pause gemacht und mich mit einer Familie unterhalten, die ich schon in meiner kurzen Pause gesehen hatte. Meine Schuhe wurden gleich mal angesprochen, sind ja Trailrunner, aber ich sagte gleich hab jetzt mit solchen Schuhen mehrere tausend Kilometer gemacht und fühle mich Trittsicherer als in Bergschuhen und bekomme keine Blasen. Dann ging es nochmals etwas hoch zum Mädelsjoch, 1844 MüM und ich war froh nun endlich den höchsten Punkt meines Tages erreicht zu haben. 👍 Und stolz wie bolle, dass ich bis zur Kemptner Hütte 30min schneller war als angeschrieben. Und ich habe mal wieder eine Landesgrenze überquert. Ab sofort bin ich wieder in Österreich.

Dann konnte der Abstieg beginnen. Oi der war Anfangs ganz schön steil und ich sehr froh von der anderen Seite hoch gekommen zu sein. Nach einer Weile war es nicht mehr so steil, und es ging schneller. Bin dann den Wasserfall Weg entlang. Es war nur noch ein grosser dort. Bin unten entlang, wenn man oben lang geht kommt man über eine Hängebrücke. Schon cool. Kam dann nach Holzgau, ein sehr schöner kleiner Ort oder auch Dorf. Was sehr schön war, dass die Fassaden sehr hübsch verziert waren. Durch die Lüftlmalerei ist Holzgau sehr bekannt. Nach Holzgau hab ich mich etwas hingesetzt und Pause gemacht und einen super Ausblick gehabt. Aber ich wusste ich muss noch ein Stück, dass Stück bis Madau. Habe mein Tag etwas länger geplant um morgen in Zams anzukommen. Und mein extra Pausentag rauszulaufen. Konnte noch einmal den Blick zurück erhaschen, wo ich her kam. Hab etwas gestaunt, wenn man dann die Bergspitzen sieht. Bin einmal kurz vom Weg runter um mir für den Abend meine verdiente Brause zu holen. Bin dann wieder zurück, wo ich den Weg verlassen hab und bin weiter, aber der Ort ziehte sich ewig. Dachte ich wäre schon fast beim Zwischenstopp, Bach, aber nein. Es ging noch ein Stück und es ging langsam wieder bergauf. Komme dann endlich am nächsten Wegweiser vorbei, wo es nach Bach gehen sollte und mein Endziel, Gasthaus Hermine, war mit 2 Stunden ausgeschrieben. Ahhhh 2 Stunden?!? Hab ich mich vorhin doch nicht verschaut, wo ich 5 Stunden gesehen habe. Diesmal hab ich vorgebucht und es lag schon ein langer Tag hinter mir. Puhhhh aber okay, dass bekomme ich dann auch noch hin. Es ist zwar schon 17 Uhr aber dann wird es ein etwas längerer Tag. Es ging auf einer Teerstrasse bergauf, kam mir nach den langen Tag zugute. Hab 2 getroffen, sie kamen mir entgegen und sagten, mit dem Anstieg bin ich erstmal fertig, super es geht gerade aus. Am nächsten Wegweiser wusste ich auch, so lange wird es doch nicht gehen. Habe schon 20min rausgelaufen. Vor mir waren plötzlich 2 andere Wanderer, sie hatte ich schon manch einmal vor mir gesehen gehabt und wir hatten uns überholt. Sergei und Christina. Zusammen sind wir bis zum Gasthaus Hermine gelaufen. So spät kamen wir auch nicht an, um 18:15 Uhr konnte ich dann endlich einchecken. Mein Bett beziehen. Endlich das Zelt zum trocknen aufhängen, hab extra Wasser mitgeschleppt. Und eine Warme Dusche geniessen, dass ist Luxus auf Hütten. Hab aber mich selbst versorgt, mit einem Süppchen. Das Menü wäre zuviel gewesen oder auch nicht, wer weiss. Aber ich hat mein Essen bei und dann kann ich das Essen. Es geht nichts über Ramen nach einen so langen Tag, hehe. Bin auch etwas erstaunt, dass die Beine nach so einem langen Tag noch wirklich gut drauf sind. Weder Bergauf noch Bergab haben sie sich wie Kartoffelbrei angefühlt. War gut mit den Pausentagen und dem Training auf den Lofoten, wo es die Berge steil hoch und runter ging.

Sind viele oder mehrere unterwegs und alle in Gruppen bzw. Pärchen. Man kommt da etwas schlechter rein. Ist anders muss ich gestehen, man wird auch nicht oft angesprochen. Anders als in Amerika. Aber kleine Dialoge für ich ja immer mal, was schon toll ist. Und ich kann nicht sagen, dass es mir langweilig ist.

Lieben Gruss Melli 🌸

Wanderinformation:

Distanz: 36,3km, Total Distanz: 198,4km, Höhenmeter: 2703 m, Total Höhenmeter: m, Abstieg: 2206 m, Total Abstieg: m, Wanderdauer: 11 Stunden (mit Pause)


2 thoughts on “E5- Tag 10 Oberstdorf – Madau

  1. Hallo Melanie Das sind atemberaubende Bilder.Und nicht über die Brücke ? 😉 Schade. Schönen Abend und weiterhin viel Spaß.
    Gruß Muttchen 🙃

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: