E5- Tag 22 Deutschnofen – Gfrill

E5- Tag 22 Deutschnofen – Gfrill

Ich kann mit guten Gewissen sagen, dass ich ausgeschlafen habe. Kurz vor halb sieben bin ich raus aus dem schönen Bett, nochmals geduscht und zum schnellen Frühstück gab es ein Brötchen. Hätte schon früher aufstehen können, wach war ich immer mal. Wollte mir allerdings noch Proviant holen und zur Apotheke. Im Konsum hat mich der Mann vom Samstag wieder erkannt und wir haben kurz geplaudert. Er wollte wissen wo ich war. Habe mich bei ihm für den Tip bedankt. Nach 19m meines Tages gab es schon den 1. Stop, die Apotheke kam schon. Habe mir Magnesium geholt. Dann ging es wirklich los. Es ging viel auf einem Schotterweg entlang. Dann mal bergab, wo es etwas mehr Geröll war und dann wieder Schotterstrasse. An einem Schild stand dran bis Maria Weissenstein noch 20min, mir kam es so vor als ob die 20min nicht zu Ende gehen wollten. Es ging langsam bergauf und immer weiter und weiter. Irgendwann sah ich die Spitze vom Kloster und endlich das muss es doch sein. Es war es auch, das Kloster Maria Weissenstein. Am Kloster muss eine Veranstaltung gewesen sein. Es war ein Zelt aufgestellt und ein Holz Papst war dort. Der Weg weg vom Kloster war wieder relativ einfach, weiterhin viel Schotterweg. Wenn es bergab ging, war es geröllig, aber erstmal nicht viel. Aber man muss aufpassen, durch den Regen der letzten Tage ist es glitschiger geworden. Manchmal rutscht man etwas, aber nichts schlimmes. Kam nach einer Weile dichter zur Bletterbachtschlucht, mir kamen hunderte Menschen mit Helm entgegen. Bin dort zum Besucherzentrum, habe mir auch meinen Helm und Anweisung abgeholt. Die Schlucht war gesperrt, alle wurden oben rum geschickt. Melli bekommt Karte in die Hand und Erklärung. Das Zutritt verboten Schild ignorieren. Runter laufen und dann kommt ein Wasserfall, dort bitte vorsichtig sein. Das bin ich und wenn nicht komm ich zurück. Gehe da entlang, kommt ein Wasserfall und denke, dass kleine Ding kann es nun wirklich nicht sein. Es ging noch viel steiler runter und dann kam ein etwas grösserer. Gut den schaffe ich mit einem Schritt oder 1 Schuh wird nass, aber so gross war er grad nicht. Hab es mit 1 Schritt rüber und trockenen Schuhen geschafft. Auf der anderen Seite ging es teils Treppenstufen hoch. Und dann einen schmalen Pfad entlang, wo es steinig war. Das gefährliche ist hier wenn von oben wirklich ein Stein runter kommt. Mit kleinen Kindern würde ich da nicht lang gehen. Hab dann noch 4 andere Menschen getroffen, etwas gestaunt hab ich, sie hielten sich nicht an die Anweisung. Auf der anderen Seite kam ich irgendwann nach Raiden und konnte dort den Helm wieder abgeben. Das witzige war es war 1 Gebäude in Raiden, wo Feuerwehr, Schule, Arztpraxis, Bibliothek und GeoMuseum in einem Gebäude war. Man musste nur um das Gebäude gehen und zur richtigen Türe rein. Ich durfte kostenlos durch die Schlucht. Sonst kostet es 6€ und mit Führung 13€, gut etwas gespart. Manchmal soll es auch ein Vorteil sein zu wandern. Dort hab ich erstmal Pause gemacht, ich lag ja gut in der Zeit. Habe noch kurz nach den weiteren Weg gefragt und die Dame im Museum sagte ich solle mich auf der 9 jetzt halten. Halte mich nicht nur nach dem E5, sondern habe die Zahlen 1,2,4,8 und jetzt noch 9 alles schon durch. Sowie Farben weiss, rot, blau und neon grün.

Weiter ging der Weg nach Kaltenbrunnen. Zwischendurch kam Unterraiden und dort musste ich kurz auf der Strasse laufen und dachte mir, dass meinen die nicht ernst. Doch das meinten sie. Habe mich ein paar mal an die Wand gedrückt, so das ich nicht angefahren werde. Kam dann nach Kaltenbrunnen und ich war so zufrieden mit meiner Zeit heute. Mein Tagesziel ist trotzdem noch ein Stück entfernt und bald geht es wieder bergauf. In Kaltenbrunnen war eine Tankstelle, die habe ich gesehen. Bin natürlich nicht hin, weil ein kleiner Supermarkt noch auf dem Weg liegt und ich mir dort frische Brötchen und noch etwas zu Essen holen wollte. Eine kleine Sache habe ich nicht beachtet, dass ich in Italien bin und die meisten über der Mittagszeit zu haben. Bis zum aufmachen wollte ich nicht warten, bin in ein Café, sie hatten aber nur Kuchen für mich, gut besser als gar nichts. Habe nur noch 2 Snickers und ein Country Riegel. Ging dann wieder hoch, zur Horn Alm und 600 Höhenmeter standen mir bevor. Die Beine sind fit, manchmal zu schnell so dass ich völlig ausser Atem bin. Mehr als sonst hehe. Der Anstieg ging auch dieses mal erst auf einer Schotter Strasse entlang. Dann aber ging es steiniger hoch und mir kam der Anstieg zur Hirzer Hütte in den Sinn. War nicht ganz so schlimm, immer mal wieder steil nach oben, aber dadurch, dass man dieses mal zwischendurch auch auf der Strasse mitlief nicht ganz so schlimm. Ich dachte mir auch „ich hab es letztens geschafft, dann auch dieses mal“! Endlich ging mein Blick auf ein Haus, da ist es. Die letzten Höhenmeter für heute. Hab dann nur nach Wasser gefragt, was ich bekam und weiter ging es schon. Wollte mich nicht weiter aufhalten. Nur noch ans Ziel. Ziel war dann Gfrill. Hatte erst überlegt noch etwas weiter zu gehen, aber dort wusste ich, ich kann nach einer sehr billigen Übernachtung fragen und dann lieber morgen früh wieder durch starten. Der Entschluss war gemacht, das nicht so schöne war dass es bergab nun über viel Geröll ging. Fast den ganzen Tag nur auf super Wegen unterwegs gewesen und jetzt so etwas. Naja aber ich kam nach Gfrill. Ein paar Häuser stehen hier nur und ich hab den Fichtnerhof gleich im Blick gehabt. Nach einer Übernachtung gefragt und es wird heute in der Scheune sein. Ich brauche nichts bezahlen. Wollte dann etwas essen, da ich nichts mehr habe ausser 2 Riegel jetzt. Zwischendurch muss ich mir etwas gönnen. Es gab Knödel, 1 hab ich gegessen die anderen waren nicht so meins, leider. Hätte mir das dann doch sparen können oder Spaghetti wie die Kinder nehmen sollen. Kam erst im nach hinein raus dass es auch Spaghetti gibt. Aber er sagte zu mir, was der Bauer nicht kennt, isst er nicht. Hab nur versucht nett zu lächeln und genickt. Der Schinkenknödel war der Hammer.

Habe mal nachgefragt wieviel E5 Wanderer hier noch vorbei kommen. Ich bin wohl die einzige seid langer Zeit.

Lieben Gruss Melli 🌸

Wanderinformation:

Distanz: 35.6 km, Total Distanz: 451.1 km, Höhenmeter: 2476 m, Total Höhenmeter: 27774 m, Abstieg: 2508 m, Total Abstieg: 26787 m, Wanderdauer: 10 Stunden (mit Pause)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: