PCT Tag 1 und 1 Leben gerettet

PCT Tag 1 und 1 Leben gerettet

Um kurz vor fünf bin ich aufgewacht oder okay Martin hat mir Bescheid gegeben, dass es gleich 5 Uhr ist. Martin ist aus Österreich, startet auch heute und wir kannten uns zufällig aus der deutschen PCT Gruppe. Habe alles eingepackt und der Rucksack wurde nach vorne gebracht und es ging zum Frühstück. Um 06 Uhr war Abfahrt zum Terminus. Ich muss ja sagen, ich hatte Tränen in den Augen. 🙈Am Terminus angekommen wurden wir noch einmal belehrt, dass wir bitte allen Müll und Toilettenpapier mit raus nehmen sollen und wie weit wir mindestens vom Wasser entfernt campen sollten. Das wir aufeinander aufpassen.Um 07:42 Uhr ging meine Reise dann los. Es war noch frisch, dementsprechen ging es schnell voran und der Anfang war nicht zu schwer. Ich war früh am Hauser Creek was ca 15 Milen (24km) nach dem Southern Terminus kam. Wir waren dort dann eine kleine Gruppe und hatten entschlossen, dass alle noch hoch laufen werden. Also ging es nach einer guten Pause kurz nach 15 Uhr weiter. An Mile 16 sass eine Frau, Laurie, ich hab ihr Wasser angeboten und meine Snacks. Habe mitbekommen, dass sie kein Wasser mehr hatte und kein Essen mehr. Hab mit ihr gesprochen und sie davon überzeugt sie heute Abend noch dort raus zu holen. Ihre Einsicht, dass sie in Gefahr ist, war anfangs nicht gegeben, sie hat es nach einer Weile mitbekommen, dass es ohne Hilfe nicht machbar für sie gewesen wäre. Früher am Tag hab ich 2 Wanderer aus Washington getroffen und sie haben dann am Tag etwas zugelegt, kamen an mir vorbei und haben mir Wasser gegeben. Mein Rucksack war nämlich mit einen Tageswanderer nach Lake Morena gegangen und mein ganzes Wasser war im Rucksack. Ich hatte den Rucksack von Laurie getragen. Für Laurie hatte ich Wasser, aber musste es für sie einteilen. Nach einer Weile bin ich nervös geworden, mein Rucsack weit entfernt und mein Pass auch. Wie oft kommt man in diese Situation und sendet sein Rucksack weg also hatte ich diese Sachen nicht mit raus genommen. Ich wusste 2 andere Wanderer, Ellie und Kalev waren vor mir und wollten ihn dann mit in ihr Zelt nehmen. 5 Stunden später, um ca 20:30 Uhr, sind Laurie und ich in Lake Morena angekommen. Mein Rucksack mit allen Sachen war auch da. Mir wurde geholfen mein Zelt aufzustellen, da es dunkel war. Die 2 Wanderer aus Washington haben mir eine Cola Zero gegeben und etwas zu Essen. Ich hab noch lange an die Situation gedacht und bin erst ca halb 12 ins Bett gekommen aber konnte dann gut schlafen. Was für ein Start, 1. Tag und echt einer Frau das Leben gerettet. Hoffe sie geht erstmal nicht zurück zum PCT es ist wirklich nicht ohne und die Wasserstellen sind weit entfernt, dazu brauch sie auch bessere Ausrüstung. Ihr Rucksack war ein Schulrucksack und sehr schwer, mir taten nach 3 Stunden die Schultern sehr weh. Auch so war ich fertig, wegen meinem Rucksack, die Diskussionen und alles und dazu hab ich noch meine Sonnenbrille auf dem Campground verloren, da es dunkel war hab ich sie nicht wieder finden können.

Die Bilder sind leider nicht genau nach Zeitraffer. Von unten nach oben anschauen.

Lieben Gruss Melli 🌸

Ein toller Sonnenuntergang

Flieder
Tolles Schild

Es ging auch mal an der Strasse entlang.
1. Mile ist geschafft
Franzel und ich am Southern Terminus
Die Gruppe vom 13. April. Alle waren bei den Trailangel Frodo and Scout

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: