PCT Tag 5 – Wenn der Wassertank leer ist wird gelaufen bis zum nächsten Wasser

PCT Tag 5 – Wenn der Wassertank leer ist wird gelaufen bis zum nächsten Wasser

Nach einer stürmischen, aber doch Schlaf reicheren Nacht als gedacht, konnte ich morgens einen super schönen Sonnenaufgang geniessen. Habe zusammen gepackt und bin gleich los gezogen. Nach kurzem kam ein kleiner Fluss und dort war auch Martin und ich habe mir Rahmennudeln zum Frühstück gekocht. Habe soviele und es muss dann auch mal weg. Dort habe ich auf 3l Wasser aufgefüllt, was bis Rodriguz Trail reichen sollte. In der Ferne konnte ich heute einige male ein paar Berge sehen die mit Schnee bedeckt sind. Einer davon ist der San Jacinto. An einem anderen Camp habe ich Melanie getroffen und kurz mit ihr erzählt, sie startet oft etwas später. Konnte mich gut an die Strecke erinnern und es war wieder herrlich dort entlang zu laufen. Kurz bevor es am Berg entlang ging kam ich an einem anderen Camp vorbei und der letzte Wanderer von der letzten Nacht, Don ist seine Name, sagte mir es ist noch Wasser hier. Man müsse nur etwas hoch laufen. Das habe ich gemacht, nochmals getrunken und wieder auf 3l aufgefüllt. Es ging noch eine Sandstrasse hoch und dann am Berg entlang, Mile für Mile, ich mag das sehr. Am Wassertank angekommen, sagte mir ein anderer Hiker, dass der Wassertank leer ist. Gut ich habe noch 2,5l aber das wird ein langes, trockenes Stück bis zur nächsten Quelle. Heute war es sehr warm, glaube so warm hatte ich es bis jetzt noch nicht gehabt. Es ging weiter am Berg entlang, abwärts und dann nochmal aufwärts was durch die Sonne und keinen Schatten anstrengend wurde. Hab arg bösen Sonnenbrand auf der Nase bekommen und am Ende des Tages sogar starke Kopfschmerzen. Das letzte Stück bis zur Scissors Crossing zog sich dann auch noch sehr lang hin. Am Highway stand eine Frau und hat mir Wasser gegeben, sehr lieb war das. Sie hat auf Hiker gewartet und ihnen Angeboten sie mit nach Julian zu nehmen. Es kamen sogar noch andere Fahrer, bieten Fahrt und auch Unterkunft mit Frühstück an. Natürlich gegen Bezahlung, was auch total okay ist. Habe mir eine Blase am rechten Hacken eingelaufen, nur ich bekam sie nicht auf. Wird schon schnell wieder besser, denke ich. Nach einer Weile kam Martin und dann auch Melanie. Wir haben zusammen etwas erzählt und gegessen. Es waren noch andere, weitere Hiker dort und es war eine lustige Stimmung. Kurz vor 8 Uhr lagen alle in ihren Zelten und waren bereit für die Nacht. Es kam noch eine Frau vorbei und hat den Wassergehalt kontrolliert, sie sagte es ist zwar nicht ihr Tag, aber da es so heiss war wollte sie schauen wieviel Wasser noch dort ist. Da sind die Trailangel sehr organisiert, haben ihre Tage zum nachschauen und zum auffüllen. Unglaublich.Lieben Gruss Melli 🌸

Viele schöne Blumen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: