PCT Tag 7- ein wunderschöner Anstieg steht an und plötzlich waren die ersten 100 Milen fertig

PCT Tag 7- ein wunderschöner Anstieg steht an und plötzlich waren die ersten 100 Milen fertig

Heute sollte es weiter gehen, bin schon ganz früh aufgestanden. Habe mich auf den Anstieg gefreut und es war 2017 schon so extrem schön und es war es diesmal wieder. Habe noch kurz abgewartet bis der Sonnenaufgang vorbei war und es ging dann kurz nach halb sieben los. Dennis kam mit mir mit. Anfangs ging es an vielen Kakten vorbei und der Ausblick war mega schön. Je höher ich kam desto schöner. Ich konnte sehen wo ich her kam und alles toll beobachten. Die Brücke, Scissors Crossing, wurde immer kleiner und lag immer weiter entfernt. Ich war meistens vor Dennis und hab immer wieder rüber gerufen und gewunken. Um 10 Uhr machten wir aber zusammen Pause, haben einen kleinen schattigen Platz gefunden und die Ruhe genossen. Dann ging es weiter und es war ein Spass und Genuss da rauf zu laufen. Es wurde auch wieder warm und wir kamen an Mondo vorbei, er hat ein YouTube live Video gedreht, habe ihn noch 1l Wasser gegeben. Meins reicht aus bis zum 3rd gate. Allerdings war mein Gedanke, erstmal bis zur nächsten Wasserstelle laufen bevor man ein Live Video dreht. Gut bin eben anders. Am 3rd Gate angekommen kam Dennis auch kurz drauf und wir sind zusammen runter gelaufen um Wasser zu holen. Ich konnte ihn überzeugen den Rucksack oben zu lassen. Wo er mir danach dankte. Auf dem Weg nach unten sind wir an 2 deutschen und 2 Tschechien vorbei gekommen. Ich war noch voller Adrenalin und meinte nur „war das nicht ein toller Anstieg“ es kam nur zurück „ich hasse Anstiege“ oh okay, vielleicht bist du hier falsch auf einer Gipfeltour. Hab mein Kopf eingezogen und bin nur schnell Wasser holen gegangen. Die Mittagspause war bald 2 Stunden lang, aber gut gestärkt ging es wieder weiter. Der Anstieg war nämlich noch nicht fertig für heute. Mein Tempo war gut und ich dachte schon dran, es ist noch nicht zu spät und ich bin nicht mehr so weit entfernt, vielleicht schaffe ich die 100 Milen heute doch noch. Dennis kam wieder dichter und ich hab es ihm vorgeschlagen. Er naja vielleicht. Also bin ich los, ein Mädchen aus England, Nikki, hat sich an meine Fersen geklemmt und so sind wir zu zweit gelaufen. An der eigentlich geplanten Campingplatz hab ich kurz auf Dennis gewartet und keiner wollte in der Höhle schlafen. Hat wohl keiner Lust auf tierlichen Besuch in der Nacht. Mir war es dann klar, dann laufe ich zum 1. grossen Milen Marker. Die Sonne ging langsam runter, aber das Tageslicht reichte noch gut aus. Und dann war er da, der 100 Milen Marker. War total happy in dem Augenblick und es fühlte sich toll an dort zu sein. Nach ca 50 Bildern, wie es so ist, dachte ich ich geh weiter. Und dann kam doch noch Dennis um die Ecke, dachte erst er bleibt bei dem Campingplatz direkt davor. Aber nein, er hat auch durch gezogen. Die Dämmerung brach ein, ich dachte das es gut wäre ab da dann zu dritt zu laufen. Nikki vorne, Dennis in der Mitte und ich am Ende. Damit Dennis nicht mehr alleine geht. Nikki hat nur die Logik nicht richtig verstanden und nach einer Weile bat ich sie, dass laufen nicht zu vergessen beim erzählen. Am Campingplatz angekommen sahen wir super viele Zelte und dann auch eine Horde Wanderer. Es war Trailmagic hier, was für ein Tag. 24 Milen, der 100 Milen Marker und dann noch Trailmagic. Schnell wurde das Zelt aufgeschlagen, bevor es etwas Essen und zu trinken gibt. Habe mich neben 2 Familien niedergelassen. Also 2 Väter mit ihren Söhnen, habe sie seit meinem 2. Tag bei der 1. Trailmagic immer wieder getroffen. Und wusste sie sind leise über Nacht. Nikki fragte auch ob sie in der Nähe zelten könnte, klar doch, hab damit kein Problem. Dennis war auf der anderen Seite. Dann hab ich mir Soda gegönnt und Hot Dog. Habe viele Menschen gesehen die ich schon ein paar Tage nicht mehr gesehen habe und wir hatten einen tollen Abend. Tranquilizer kam auch noch, Mensch war das klasse. Wir 3 haben es heute wirklich geschafft. Tranq und ich hatten es im Sinn, aber keiner hat es aussprechen wollen. Es war spät und kurz nach 23 Uhr bin ich dann ins Bett gekraucht.

100 Milen- ca 160km sind geschafft
Melli wandert dem Sonnenuntergang entgegen

Wer würde in dieser Höhle freiwillig schlafen wollen
Melli, Nikki und Dennis

Am 3rd Gate. Danke den Trailangeln für das Wasser


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: