PCT Tag 113- Nordkalifornien ist so wunderschön

PCT Tag 113- Nordkalifornien ist so wunderschön

Morgens ging es um 6 Uhr los. Es ist ein Unterschied um 4:30 Uhr oder 5 Uhr aufzustehen. Hatte super gut geschlafen in der Nacht und kurz nach 6 Uhr machten wir uns auf den Weg. Natürlich ging es gleich bergauf, als es runter gehen sollte. Dachte ich, irgendwie kommt es mir immer noch so vor als ob man hoch geht. Die Anfangspausen wurden klein gehalten, nur Wasser holen und filtern und dann ging es immer gleich weiter. So hatten wir um halb zwei schon 19 Milen gemacht. Das war schnell in Anbetracht zu den Anstiegen. Eine Mittagspause wurde eingelegt und diese ist immer länger und tut gut. Auf einmal tauchte Flush wieder auf, einer der Push Ups Boys. Er machte auch schon bald wieder die Push Ups. Es war schön ihn wieder zu sehen und mit ihn zu erzählen. Am Tag sind wir an einem Rucksack vorbei gekommen. Die Schlafmatte lag davor und als ob sich jemand unter einem Vorhang versteckte. Es sah irgendwie komisch aus. Haben danach erfahren, dass es Spank war. Er hatte die 24 Stunden Challenge gemacht und 71 Milen geschafft. 71 Milen sind 114 km. Und das bei dem Höhenprofil und stellenweise sehr steingen Weg. Ich war heute aber wieder den ganzen Tag fasziniert von dem schönen Weg und was er alles zu bieten hatte. Die Aussichten, einfach herrlich. Hinter jedem Anstieg lag eine neue atemberaubende Aussicht. Habe es mega genossen. Musste wieder stellenweise sehr aufpassen wegen den Steinen und ich merke es jetzt Abends wieder an den Füßen. Wir wollten auf jedenfall wieder die 30 Milen machen und lagen eh gut in der Zeit. Es war Nachmittags schon sehr warm, obwohl heute mehr Wolken am Himmel waren und immer mal ein Windhauch durch zog. Aber es ging viel in der Sonne entlang. Trigger musste sogar zwischen durch mal stehen bleiben zum Luft holen und etwas abkühlen. Abkühlen, wenn man das so nennen kann. Ich wollte nur noch zur Wasserstelle. Ich hatte vergessen, dass ich noch 1l Wasser in der anderen Seitentasche hatte. Naja das passiert eben auch mal. Noch 1 Anstieg und wir sind am Ziel. Guthooks zeigte einen steilen an und ich hatte überlegt ob ich weiss welcher es war. Als ich ihn nach der nächsten Ecke sah, wusste ich welcher Anstieg es war. Konnte mich gut an ihn erinnern. Damals lief ich ihn hoch, dachte ich bin am Ziel, kam um die Kurve und es ging noch weiter gut bergauf. Habe ich damals geflucht. Diesmal wusste ich es und habe nicht geflucht. Habe es im Camp erzählt und den anderen ging es heute auch so. Wir waren schnell oben und kurz danach haben wir auch gecampt, aber schön ihn fertig zu haben. Am Camp waren schon Spanky und Neon. Wir 4 haben gegessen und erzählt. Spanky hatte noch ein wenig auf seine Ukulele gespielt was den Abend mit einem tollen Sonnenuntergang schön hat ausklingen lassen. Von hier an sind es nur noch 100 Milen bis zur Oregon Grenze, jetzt ist es wirklich nicht mehr weit.

Grüsse Melli 🌸

Distanz: 30,52 Milen/ 49,11 km Anstieg: 6666 feet/ 2031,79 HM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: