PCT Tag 120- Regen und Gewitter

PCT Tag 120- Regen und Gewitter

Morgens war mein Zelt nass, mein Schlafsack feucht vom Kondenswasser. Nachts hatte es nicht nur geregnet sondern runter gegossen. Gestern Abend war noch eine Runde, als ich ins Bett ging. Blitz, Donner und Regen. Kurz nach 2 Uhr bin ich aufgewacht, weiss nicht ob durch Donner und von dem Regen. Es prasselte an mein Zelt und immer wieder wurde es hell über mir. Hatte schon ein wenig Angst. Dachte und hoffte, dass die Callahans Lodge bestimmt gute Blitzableiter hat. Habe dann morgens gepackt, mein Zelt zum trocknen gehängt und bin nach 9 Uhr los gelaufen. Die Füsse haben es wieder viel besser in den neuen Schuhen. Das merkte ich gestern schon kurz nach dem Kauf. Es ist weiterhin frisch draussen, angenehme Temperatur zum wandern. Bin den Callahans Trail zurück gegangen und musste durch die Büsche, alles wurde gleich nass dadurch. Zurück auf dem Trail habe ich Trailangel gesehen, sie arbeiten an den Trail so dass er gut zu bewandern ist. So bin ich erstmal dahin marschiert. Muss sagen, nach dem Ruhetag bin ich immer fit, aber mir fällt das laufen auf eine andere Art schwer. Ist mir jetzt ab und an aufgefallen, ab und an wenn ich los gehe, fällt es mir schwer. Vielleicht auch dadurch, weil der Rucksack dann immer schwer ist. Und das Wetter war nicht das Beste. Weiter hinten am Himmel sah ich wieder Wolken und ich dachte mir dort muss ich entlang. Natürlich war es so. Habe jemanden aus der Sierra wieder getroffen, Spider Legs, und ich fragte ihn ob wir zusammen campen wenn es Gewittern sollte. Er war einverstanden. Wir sind zusammen gelaufen haben einiges erzählt und machten Pause, es waren jetzt erst 10 Milen hinter der Callahans Lodge. Wir sahen Blitze und hörten Donner. Schnell wurde klar hier sollten wir nicht lange bleiben. In 2 Milen war eine Wasserstelle mit Campsites und das war das Ziel und es so schnell wie möglich zu erreichen, es fing schon an zu tröpfeln. Kurz vor dem Campsite wurde es für einen Moment stärker und erschwächte dann wieder. Am Campsite war ein Mädel, Switch, sie überlegt noch ob sie ihr Zelt aufstellt. Als ein Blitz und der Donner nur kurz darauf folgte hat sie ihre Antwort gehabt, lieber bleiben. Ich hatte schnell mein Zelt aufgestellt, alles verstaut und dann fing es richtig an zu regnen. Es kam noch eine Pause und dann ging es wieder los am frühen Abend. Dadurch, dass ich heute so früh aufgehört habe ist meine 14 Tage Challenge nicht mehr machbar. Jetzt bin ich zu weit hinter dem machbaren Ziel. Mich kaputt laufen möchte ich nämlich auch nicht. Ich sollte dann die Tage weiterhin so nehmen wie sie kommen. Hoffe, dass es morgen wirklich wieder besser wird mit dem Wetter. Es kann ja bewölkt sein, aber bitte kein Regen. Es ist zwar gut, wenn es regnet und nicht alles so trocken ist. Aber es macht dann doch kein so grossen Spass. Meine neuen Schuhe sehen nach nur 1 Tag schon gar nicht mehr so neu aus. Es ist 19 Uhr und ich werde jetzt schlafen gehen. Hoffe im Zelt bleibt es trocken. Muss eine undichte Stelle im Zelt haben, hatte eine kleine Pfütze heute. Weiss nur nicht ob der Regen reinläuft oder ich ein Loch im Zelt habe. Letzteres wäre sehr schlimm für mich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: