PCT Tag 121- der Tag startet mit Regen

PCT Tag 121- der Tag startet mit Regen

Bin um 5 Uhr aufgewacht und der Regen prasselte noch immer auf mein Zelt. War Nachts auch mal wach und konnte gleich weiter schlafen. Bin ja gestern wirklich früh eingeschlafen und habe mich gefreut die ganze Nacht im grossen gut geschlafen zu haben. Als ich morgens den Regen hörte und es noch sehr dunkel war habe ich gleich wieder die Augen zu gemacht und noch bis halb acht geschlafen. Es tröpfelte weiterhin auf mein Zelt. Ich habe erstmal etwas gegessen und überlegt was ich machen soll. Wenn das Wetter so bleibt und ich mein Zelt zusammen packe und keine Chamce habe es zu trocknen wäre es am Abend nicht angenehm. Beim Wasser holen habe ich gemerkt, dass es nicht mehr regnet. Es sind die Tropfen die vom Baum runter kommen. Langsam packte ich und machte mich auf dem Weg. Motivation war sehr weit unten. Habe wirklich überlegt lieber keinen Ruhetag mehr zu machen, nur noch Stunden damit mir das los kommen danach nicht so schwer fällt. Als ich dann die Sonne sah, kam bei mir ein Lächeln ins Gesicht. Endlich kommt sie doch raus und es fiel mir leichter zu laufen. Habe ein paar andere am der Strasse getroffen und mein Zelt zum trocknen gehangen. Es waren dort 6 Wanderer und 4 von uns sind am 13. April gestartet. Wir sind alle surch die Sierra durch und sehen uns ab und an auf dem Weg oder in einem Ort. Ich wollte nach meiner Mittagspause gleich wieder weiter gehen, aber das Zelt war noch nicht ganz trocken. Habe also noch ein paar Minuten dort gesessen und gewartet. Einige wollten zum Hyatt Resort gehen. Ich wollte lieber weiter laufen und weiter kommen. Es wäre toll gewesen, wenn ich dort gestern angekommen wäre. Und etwas warmes zu trinken bekommen hätte. Heute war es schon schwer am Vormittag und die Zeit verging so schnell. Da wollte ich nicht noch einen Umweg machen. Hatte mich lieber dafür entschieden noch einen Anstieg am Abend anzufangen. Ich sah ab und an auf die Uhr und dachte, dass schaffe ich noch bevor es dunkel wird. Die Pausen wurden dann auf unter 10 min verkürzt. So das ich im hellen ankomme. Es wird abends früher dunkel, langsam merkt man es. Und ich dachte heute, ich bin seit 4 Tagen in Oregon und 3 hat es davon jetzt geregnet. Aber Wettervorhersage sagt, dass es besser wird. Vor 5 Nächten war es so warm, dass es reichte in Unterwäsche zu schlafen, jetzt bin ich wieder mit Schlafmütze und Puffy im Bett. Hoffe der Herbst lässt sich noch etwas Zeit und ich komme den Rest noch gut durch. Es ist grad mal erst August und noch etwas zu früh. Wusste nicht ob ich noch jemanden treffen werde heute und mit dem Gedanken evtl alleine zu campen war ich trotzdem ganz ruhig. Schon der Gedanke fällt mir nicht mehr so schwer, was wirklich gut ist. Campe aber mit einem Mädel zusammen von gestern Nacht, Switch. Sie hatte mich gefragt wo ich bleibe und dann sagte dort geht sie auch hin. Am Abend war ich zufrieden mit dem wie weit ich gewandert bin. Es tat gut den Anstieg noch gemacht zu haben und ich bin zufrieden, weil es ein später Start heute war. Ich bin erst nach halb 10 Uhr los gekommen.

Gruss Melli 🌸

Distanz: 25,15 Milen/ 40,47 km Anstieg: 3777 feet/ 1151,22 HM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: