PCT Tag 130- steiniger Weg

PCT Tag 130- steiniger Weg

Habe Raider morgens etwas gehört, aber ich war gut müde und habe ihn nur von weiten gehört. Um 5 Uhr klingelte mein Wecker und ich bin sofort hoch. Der Plan war rechtzeitig zu Olalie Lake zu kommen, bevor der Laden schliesst. Grosses Problem war nur, keiner wusste wie lange der Laden auf hat. Bin um 5:45 Uhr los gelaufen. Flush hatte mich kurz vorher schon eingeholt. Er wollte heute die 24h Challenge machen. Ich hab mich auf den Weg gemacht und den Sonnenaufgang beobachtet. Es hatte was, auch wenn vieles kal vom Feuer war. Kam wieder an einem Teich vorbei und es war so mega toll mit der Sonne. 5 Meter weiter war es schon ein ganz anderer Blick. Habe oft kurz gestoppt und Bilder gemacht. Bin worklich amsonsten durchmarschiert. Nach 17 Milen hatte ich eine Pause gemacht um Wasser aufzufüllen. Es war ca 11 Uhr lag also richtig gut in der Zeit. War nur erstaunt Raider dort zu treffen. Heute bin ich abwärts immer mal kurz gelaufen, es tat aber gut für die Beine, sie lockerten sich dann immer etwas auf wenn sie müde wurden. Dann ging es mit einem langen Anstieg los. Konnte mich auch an den Creek erinnern ddn ich überquert habe. Bin etwas hoch gelaufen. Habe mit den Stöckern geschaut wo ich am besten durch kann. Das Wasser war so dreckig, den Grund konnte man nicht sehen. Habe danach ein Paar getroffen, sie fragten wie die Überquerung war. Ich: ganz okay. Und sie gleich, du bist durch die Sierra durch. Ja, stimmt. Und dann kam ich zu einer Junction, bin links abgebogen, da ging der Weg entlang. Und ab da konnte ich mich nicht mehr erinnern am die Umgebung. Es war so schön und der Blick ging auf Mt Jefferson. Ich habe die ganze Zeit überlegt ob sie die Route geändert haben. Ich konnte mich auch nicht an den Anstieg erinnern. So schlimm war der 2016 nicht. Dazu konnte ich mich so einige male erinnern wo ich eine WC Pause hatte, wo ich gecampt habe und kann mich an ganze 5 Milen mit dem tollen Ausblick, mit der atemberaubende Landschaft nicht erinnern. Es ging manchmal steil bergauf und ich dachte kurz, dass fühlt sich wie ein Pass an. Den ganzen Tag waren Steine auf dem Weg und die habe ich mir immer wieder irgemdwo ramgeschlagen oder bin gestolpert. Einmal bin ich so sehr gestolpert, konnte mich grad so noch auffangen, habe nur mein Bein sehr lang gezogen und ich war aus meinem Rhythmus raus und kam lange nicht mehr rein. Das Knie und Oberschenkel taten weh und ich kam lange nicht mehr in meinem Rhythmus rein. Merke, dass ich bei den langen Anstiegen immer wie im Tunnel bin und nur auf meine Schritte achte. Mir machen die Amstiege oft Spass, auch wenn sie brutal sein können. An jeder Wasserstelle habe ich gehalten und immer noch 1l nachgefüllt. Was gut so war, es war heiss und Schatten war nicht viel. Als ich oben war, war ich nur noch glücklich. Habe erst 14:30 Uhr mit dem Abstieg begonnen. Hatte etwas länger gebraucht um hoch zu gehen. Dachte das schaffe ich nie pünktlich bis zum Ladenschluss. Und die Steine beim runter gehen haben mich behindert. Etwas unsicher mit dem Weg war ich auch immer. Bei fast jeder Stein freien Zone bin ich kurz gerannt. So hatte ich gut Zeit aufgeholt, auch wenn es nur 200 bis 600 Meter waren, vielleicht auch mal 1 km. Am Ende bin ich nur noch gegangen, ich wusste ich komme vor 18 Uhr an. Raider und Flush waren an der Weggabelung. Raider meinte gleich, der Laden hat bis 20 Uhr offen. Okay, ich hatte wohl noch genug Zeit, aber so war ich um 18 Uhr fertig, mit meinen Milen für den Tag und ich auch etwas körperlich. Habe gleich eingekauft und mich erstmal gesetzt. Danach ging es gleich wieder besser. Uns wurde erlaubt hier zu campen und es wurde gleich ein Platz gefunden.

Grüsse Melli 🌸

Distanz: 35,1 Milen Anstieg: 6964 feet


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: