PCT Tag 152- 2500 Milen

PCT Tag 152- 2500 Milen

Mit Trigger hatte ich ausgemacht, dass wir um 6 Uhr zusammen starten, da es noch dunkel war. Als es hell wurde sind wir mehr für uns gelaufen, er brauchte eine WC Pause. Aber wir sind ja doch immer dicht beieinander. Es ging super, morgens war zwar Nebel und es war feucht draussen, aber gleich nach dem 1. Anstieg war ich durchgeschwitzt ohne Ende. Beim 1. Wasser wurde eine 10 Minuten Pause eingelegt, das Wetter lud noch immer nicht für eine lange Pause ein. Nach 15 Milen und es war erst kurz nach 11 Uhr wurde eine etwas größere Pause gemacht, jetzt war die Sonne da und es war angenehm zu sitzen. Hab dann wieder Hummeln im Po bekommen und wollte mit dem nächsten Anstieg beginnen. Die Sicht wurde frei und es war so toll diese Aussicht zu geniessen. Es kam noch ein kleiner See und dort habe ich nochmals eine Pause eingelegt. Oben auf dem Berg war etwas zu hören, es hatte sich angehört wie ein Baby Vogel. Kurz vorher war ein riesen Vogel zu sehen, habe überlegt ob es ein Adler war und ob dort ein Nest ist. Dann ging es weiter und der Blick war weiterhin frei, es sah so toll aus. Man konnte soviele Berge sehen. Am Weg waren fast die ganze Zeit Blaubeeren. Es hat einfach nur Spass gemacht, vorallem ging es immer schön am Berg entlang. Dann kam heute der 2500 Milen Marker. Was für eine grosse Zahl. Vorallem ist man das gelaufen. Da wurde eine kurze Pause eingelegt, die anderen waren auch dort und Rampaige hat uns überzeugt noch ein paar Milen mehr zu machen. Oi dachte ich, noch ca 9 mehr. Aber wenn ich über den nächsten Anstieg bin geht es nur noch runter. Ich wäre am Camp direkt vorm dunkel werden. Versuchen wollte ich es. Die Aussicht hilfte natürlich. Und ihr grosses Argument war, solange es nicht regnet, lieber diese tolle Sicht geniessen und alles mitnehmen, bevor man davon nichts sieht. Das stimmt und ich habe Gas gegeben. Sie war noch eine Weile vor mir und ich sah in der Ferne etwas weisses auf dem Trail. Dachte es sei ein Hund und der Eigentümer ist dahinter. Konnte es dann nicht mehr sehen. Rampaige ist nur vom Trail runter, also nach oben gelaufen und ich dachte das ist kein Hund. Und plötzlich stand eine Berg Ziege vor mir. Er ist den Trail südlich gelaufen. War mega schön die Berg ziege. War sicherlich ein Bock, wegen den Hörnern. Als es weiter runter ging, ging es in den Wald und es sah aus wie im Regenwald. Überall Moos, viele Pilze und wieder sehr feucht. Als es dichter zum Camp ging habe ich mich nur noch gefreut den Rucksack abladen zu können und die Füsse wollten auch nicht mehr. Es war kurz vor halb acht als ich ankam. Mustard und Goodie Bag sind auch hier. Habe mein Nachtlager neben ihnen aufgestellt und wir haben kurz erzählt. Ich bin echt müde und es wurde schnell alles aufgebaut, gekocht und Wasser für heute Abend und morgen gefiltert.

Grüsse Melli 🌸

Distanz: 34,84 Milen/ 56,06 km Anstieg: 8771 feet/ 2673,40 HM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: