PCT Tag 154- 5 Monate auf dem Trail

PCT Tag 154- 5 Monate auf dem Trail

Nachts oder schon gestern Abend hatte es angefangen zu regnen. Zum Glück ist das Gewitter vorbei gezogen. Habe nur einen Blitz gesehen und einen Donner gehört. War aber etwas damit beschäftigt alles zu verstauen und zu schauen wo das Wasser am meisten rein läuft. Damit ich eslBin dann zwar irgendwann wieder eingeschlafen, aber die Nacht wurde sehr verkürzt. Habe erst spät meinen Wecker gehört und ihn nochmals weiter gestellt. Der war so weit unten Schlafsack und ich bin von selbst 6:15 Uhr aufgewacht. Dachte gleich dran, geite bin ich 5 Monate hier und eigentlich wollte ich heute am Monuent stehen. Was mich traurig stimmte. Habe langsam gepackt und bin erst zu halb 8 losgekommen. Es wird ein langer Tag heute dachte ich und ich muss nur gehen. Das Wetter war nicht so besonders, aber ich hoffte das es besser wird am Tage zum Zelt und Schlafsack austrocknen. Es ging anfangs ziemlich einfach los und dann der Anstieg. Es war ein langer aber gut zu überwältigender Anstieg. Es ging nicht ganz so schnell wie ich wollte, ein Mädel ist mit mir zusammen gelaufen. Zum ersten mal war mir nur warm und ich habe nicht geschwitzt. Sie hat dann eine Pause gemacht und ich wollte noch weiter laufen über den Berg erstmal rüber kommen. Bin also in meinem Tempo weiter und musste kurz damach anhalten und meine Regenjacke rausholen, den Rucksack unter eine Mülltütte versteckt und es hat nur runter geregnet. Irgendwann blieb ich zwischen Bäumen kurz stehen und habe dort auf die Apps geschaut. Nur noch 99.9 Milen bis Canada. Was für ein merkwürdiges Gefühl. Kann mich noch gut an die ersten hundert erinnern und jetzt sind es nur noch 100, ist doch verrückt. Als ich weiter bin, habe ich kurz mal Sonnenstrahlen gesehen und gehofft es wird besser. Bin auf Trigger gestossen und er sagte, alle sind kurz vorher los gelaufen, er machte sich auch wieder bereit. Ich wollte auch gleich weiter, hoffte auf mehr Sonne und ob es raus geht aus dem Wald. Es war auch so, die Sicht wurde frei nur war die Sonne wieder hinter Nebel und Wolken versteckt. Es ging über etwas Geröll nach unten umd dann wieder in den Wald. Abwechselnd regnete es immer wieder etwas. Sträucher und Büsche waren nass und meine Füsse und Beine ebenfalls. Aber einfach nur weiter laufen, bis zum Abend. Bei solch einen Wetter will man gar nicht anhalten. Der Weg wr ab und an mottrig. War auch nicht schnell unterwegs heute. Es war ein langer Tag mit vielen Gedanken. Wollte dann bald Feierabend machen, als ich Trigger, Rampaige und Animal Planet traf und sie sagten, sie wollten noch gerne etwas mehr als 5 Milen machen um morgen dicht bei Stehekin zu sein und den 1 Shuttle Bus in Ruhe zu schaffen. Habe kurz überlegt, es war erst 17 Uhr und habe mich überzeugen lassen. Kurz danach habe ich Mustard und Goodie Bag getroffen,sie wollten auch noch so weit laufen. Da es in den letzten 2 Tagen etwas komisch, agespannt zwischen uns war. Habe ich ihnen gesagt, dass ich mega enttäuscht bin grad. Sie tauchten hinter mir auf und haben sich entschuldigt und konnten meine Enttäuschung verstehen. Wir haben alles ausgesprochen uns schnell geeinigt, dass wir es ab sofort assprechen wenn jemand etwas hat und alles war wieder gut. Reden und zuhören hilft doch eigentlich immer und ist der Schlüssel für gute Beziehungen. Wir sind den Rest zusammen gelaufen und die Zeit verging wie im Flug. Wir suchten uns en Camp aus. Es nieselte wieder leicht und jeder ass im und ich am Zelt.

Grüsse Melli 🌸

Distanz: 31,59 Milen/ 50,83 km Anstieg: 6513 feet/ 1985,16 HM


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: