Olavs vei Tag 23

Olavs vei Tag 23

Meine Nacht war super und ich schlief tief und fest. Der Wecker klingelte eindeutig zu früh.

Da ich eben nicht den besten Platz bei der Kapelle hatte, wollte ich nicht lange bleiben und packte zusammen.

Vor 8 Uhr startete ich und es war schon sehr warm draußen. Ich ging anfangs nicht lange und kam beim Plasstoggo vorbei, wo man mir berichtete, dass es wegen Corona zu wäre, aber es war doch offen.

Habe mir diese Hütte nur angeschaut und es war mega kuschlig dort. Sie ist für Pilger. Ich habe trotzdem, meinen Namen im Buch eingetragen, abgeschlossen und bin wieder gegangen.

Dort war auch ein Fluss, ich habe erst einmal mein Wasser aufgefüllt. Heute brauchte ich viel.

Dann ging es weiter nach Oppdal, weit soll es eben nicht sein. Aber ich habe mich nur so dahin geschleppt. Müde war ich und es wurde immer wärmer. Dazu kommen mir immer noch diese Gedanken hoch, dass ich diesen Bescheid vom Schnee und Flüssen bekam. Total Fehlinformation. Geht ein Stück Energie verloren. Ich hoffe, dass ändert sich dann jetzt.

Dazu führte mich der Weg hin und her, so ganz habe ich das heute auch nicht verstehen wollen.

Dazu gab es wieder einigen Motter und ich fragte mich warum das. Ich kam doch gerade von einem schönen Schotterweg, warum muss es dann über Wiesen und/ oder Motter gehen. Der Schotterweg kam an der gleichen Stelle an, wie ich über Wiesen. Meine lange Leggings gefällt mir sehr, weil es sehr viele Brennnessel waren. Einige merkte ich auch durch die Leggings durch, aber das ging.

Irgendwann ging ich wieder auf dem Schotterweg und es ging etwas hoch und es war echt heiß, es ging alles langsam heute.

Bei der Straße sollte man einen schwenker über die Oppdal Kirche machen und ich musste mich etwas aufraffen um noch weiter hoch zu gehen. Zum Glück hatten sie mehr Wasser an der Kirche.

Dort stand auch ein Meilenstein, bin jetzt weit und es iat nicht mehr weit bis zum Ziel.

Eigentlich wollte ich am Mittwoch dort sein und nach Hause fahren. Aber ich nehme den Streß weg und laufe weiter in dem Tempo wie ich es möchte. Jetzt weiss ich, ich schaffe es bevor mein Urlaub vorbei ist.

In Oppdal sass ich in einer Tankstelle, Srundenlang. Es war mir zu heiß draussen und dort war es angenehm frisch.

Nach vielen Stunden, glaube ca 5 Stunden habe ich zusammen gepackt und bin los. Habe auch zurück geschaut, dass nichts liegen bleibt.

Ich bin nur zu einem Gapahuk gegangen, was ca 4 km nach Oppdal kam. Dort habe ich Wasser und ein Dach über den Kopf. Haustiere, Mücken, waren auch sehr gut vertreten.

Ich wollte dann Abendbrot essen und was war, meine Essenstüte hatte ich nicht dabei. Habe wie verrückt gesucht. Weiß nicht, was und wie das passiert ist. Bei der Tankstelle wurde angerufen und sie senden sie mir nach. Dann muss ich morgen den Rest den ich habe gut einteilen und weit laufen. Das passt dann schon. Hin und her hätte mir einige Stunden gekostet, auch wenn ich noch nicht weit von Oppdal an sich entfernt bin, aber dann noch zur Tankstelle wäre ein gutes Stück gewesen.

Grüsse Melli 🌸

Gewandert: 20,1 km

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: