Olavs vei Tag 25

Olavs vei Tag 25

Mein Tag startete wie so oft etwas später, da ich gestern noch lange unterwegs war, wollte ich gerne etwas länger schlafen. Also läutete der Wecker erst um halb 8.

Es wurde in Ruhe gefrühstückt und gepackt. Dann habe ich mich noch etwas mit Joar unterhalten. Joar ist der Eigentümer vom Nørgård Voll und dann gab es noch ein Gespräch mit ihm und seiner Frau.

Es wurde immer später und schon wieder wurde es sehr warm. Mein Tag habe ich vorm Joker begonnen, wo ich gestern aufgehört hatte. Es ist nicht ganz auf dem Weg, aber kein großer Abstand zum Weg.

Zu erst bin ich noch zur Kirche gegangen. Den Umweg habe ich gerne in Kauf genommen. Nur noch 101 km bis zum Nidaros.

Von Voll ging es erstmal an der Straße entlang und dann ging es rechts ab. Auf dem Weg saß ein Vogel. Er hat sich kaum bewegt und es war sein Revier.

Nach einer Weile kam ich an der RY Herberge vorbei und sie hatten auch ein Café. Leider hatte es zu, sonst wäre ich rein gegangen. Es war auch vieles schon älter und einfach hübsch. Was sich die Menschen alles einfallen lassen um es hübsch herzurichten.

Ich wusste wenn ich nach Hol komme ist dort auch ein anderer Ort. Dieser Ort heißt Å. Genau nur einen Buchstaben, es gibt solch ein Dorf auch auf den Lofoten. Das Dorf dessen Name nur einen Buchstaben hat. Auf den Lofoten das Å hat eine ganz tolle Bäckerei, es ist nur zu empfehlen.

Schöne Aussichten hatte ich wieder. Alles ist schön grün und die Blumen noch dazu. Es ist herrlich über oder an den Wiesen entlang zu laufen. Allerdings auch oft sehr viel in der Sonne. Und da kam mir ein Wasserhahn gerade Recht. Es kam ein Haus, Ullaberget, und dort war ausgeschrieben, Wasser für Pilger. Da gab es doch erst einmal ein paar Minuten Rast und trinken.

Nach einer Weile kam ich in Meldal an, mein Weg ging über den Friedhof und ich hatte nachgefragt wegen einem Stempel. Leider gab es keinen wegen Corona. In Meldal, gab es einen Supermarkt. Also gab es für mich eine Schokoladenmilch und Joghurt. Mein Körper ruft jeden Tag danach.

Meine Beine und ich haben es nach solch einer Pause auch immer wieder besser zusammen.

Es ging wieder etwas höher, wie gerne habe ich die Schatten Plätze genutzt um mal kurz zu atmen und mich abzukühlen. Es war schon sehr warm und die Luft stand so einige male. Es ging nochmals in den Wald und es wurde gleich angenehmer.

Irgendwann hörte ich etwas knistern, ich habe aufgehört. Es knisterte wieder, hörte sich auch nach etwas größeren an. Und dann lief vor mir ein Elch vorbei. Puhhh, war der schnell, sie können echt super schnell rennen.

Irgendwie freute ich mich, dass der Weg dichter zur Straße kam. Hehe, auch wenn dort die Elche langlaufen, aber ich war nicht mehr hinter dem Elch hinterher.

Es ging dann auch über die Straße und ich kam dichter zu dem nächsten kleinen Ort, Løkken Verk.

Vor Løkken Verk, gab es noch eine kleine Kuhweide mit Kälbern drauf. Schön oder nicht. Die eine hat immer das Tor abgeschleckt, nach langen rum stehen und mit den Kühen reden, bin ich los. Langsam und ruhig, eine Kühchen wollte mit mir spielen und kam auf mich zu gerannt.

Mein Herz schlug nur 1000 Mal schneller. Ich habe mich hinter der anderen Kuh versteckt und mit der verspielten geredet. Ein paar Schritte, ich war am Tor und es ging sehr schnell über das Tor drüber.

Oi das war echt Interessant, erst ein Elch und dann noch eine verspielte Kuh an einem Tag.

Danach kam ich Richtung Straße und bin sie entlang gelaufen und weiter gelaufen. Es wollte gar nicht mehr aufhören mit dem Asphalt laufen.

Bei Løkken Verk hatte ich rausgefunden, dass Gumdal, was mein Tagesziel noch 9km emtfernt ist anstelle von 4km. Das wurde mir in dem Momemt zuviel und zuweit. Es würde sehr spät werden und ich hätte Angst, dass ich morgen wieder einen zu späten Start hätte. Desto früher man los kommt, desto besser sind meine Tage. Also oft sind meine Etappen etwas länger und ich brauche noch einen langen Tag um ganz ruhig zum Nidaros zu laufen.

Ich kam durch Zufall an eine Telefon Nummer und wurde vom Løkken Verk abgeholt, zu einem Grundstück was weit entfernt war hingefahren und hatte ein ganzes Haus für mich. Brauchte, aber nur das Bad und das Bett.

Grüsse Melli 🌸

Gewandert: 36,2 km

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d bloggers like this: