Dieser Blog ist für jeden, der gern wandert oder mich visuell auf Wanderungen begleiten möchte.

Olavsweg

Via Jacobi- Wir sind eine starke Gruppe.

Wir sind alle früh aufgestanden, der frühe Vogel fängt den Wurm. Das heute Ziel war ein großes Ziel, es sollte bis nach Rollo gehen. Diane hatte für uns Frühstück gemacht und fuhr uns danach zurück zur Kathedrale. Helmut kam zur Überraschung noch ein Stück mit uns mit. Wir liefen im Prinzip parallel zu den Gleisen und es kamen noch einige Bahnhöfe, wo er später am Tage einen Zug nach Genf nimmt.

Der Weg in Lausanne war nicht ganz so einfach zu finden, wir wussten, wir müssen runter zum Wasser kommen und das dauerte etwas, bis wir am Wasser waren. Helmut ist heute los gesprintet und ich habe mich an ihm ran gehangen und wir sind losgezogen. Die anderen drei haben ebenfalls das Tempo angezogen, so waren wir alle dicht bei einander geblieben. Kurz vor dem Ort Morges wurden wir alle etwas langsamer und machten bald alle zusammen eine Mittagspause. Danach ist Helmut zum Zug und fuhr los.

Wir anderen 4 sind weiter gewandert. Hatten uns flüchtig verabschiedet, da ich heute das Ziel Rolle hatte, und die anderen 3 wussten noch nicht, wie weit es geht. Es ist sehr flach heute, daher das große Ziel. Ich bin losgelaufen und plötzlich hat sich Babsi an mich ran geheftet. Manfred war superstolz auf Babsis Leistung. Babsi sagte irgendwann, sie weiß nicht, wie sie es schaffte, aber sie wollte nur der Melli hinterher. Jana konnten wir ebenfalls irgendwie mitziehen.

20180512 161603 1 1Wir sind ewig gelaufen, hatten nochmals eine Pause an einem Brunnen gemacht und hielten weiterhin dieses Tempo für eine ganze Weile. Kurz vor Rolle sagte Babsi dann, jetzt müssten wir etwas langsamer werden, jetzt wird es schwieriger. Es war gar kein Problem und wir liefen das letzte Stück sehr gemütlich. Wir haben uns riesig gefreut, es alle bis nach Rolle geschafft zu haben, es waren zwar nicht die größten Berge heute, aber 40 km ist weit. Manfred und Babsi sind etwas über 60 Jahre jung. Den größten Respekt an beide. (Wenn ich so etwas in dem Alter noch schaffe, wäre ich megaglücklich)

Wir 4 haben uns für den Tag verabschiedet. Ich wollte zurück zu Diane fahren und die 3 haben 1 Zimmer bekommen, was nur für 3 Personen ist. Ich war zurück bei Diane, bevor sie und ihr Freund Pierre wieder nach Hause kamen. Wir haben zusammen gegessen und noch eine Weile erzählt. Diane wollte bei ihren Freund übernachten und überlies mir ihr Bett, was für ein Luxus das war.

Grüsse Melli 🌸
Via Jacobi Tag 15
Lausanne bis Rolle

 

 

 

 

 

 

Teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melanie Teetz

Reise Blogger

Hier berichte ich über meine Wanderungen, Erfahrungen und Gedanken.

Melanie Teetz

Rückblicke ↟
Ausrüstung ↟
Pläne ↟